News

11.08.2020 15:32 Alter: 71 days

1000 Euro für "Brot für die Welt" - Marmeladenpfarramt verdoppelt Gottesdienst-Kollekten


Pastor Ulrich Finger vor dem Altar seiner Kirche mit Marmeladenfibel in der Hand.

Foto: Pastor Ulrich Finger

Selters-Münster/Villmar-Weyer (uf) Die Berichterstattung über die Corona-Pandemie drückt viele Berichte über Not und Elend in der Welt aus den Schlagzeilen der Medien und damit auch aus der öffentlichen Wahrnehmung heraus. Mit einer einfache Aktion in den evangelischen Kirchengemeinden Münster und Weyer wird zum einen wieder "Öffentlichkeit" hergestellt und zum anderen eine stattliche Spendensumme für "Brot für die Welt" erzielt.

Im vergangenen Jahr 2019 sind laut Welternährungsbericht insgesamt rund 690 Millionen Menschen chronisch unterernährt gewesen, das sind zehn Millionen mehr als 2018 und 60 Millionen mehr als vor fünf Jahren. Der Bericht geht davon aus, dass durch die Corona-Pandemie dieses Jahr weitere 83 Millionen, im schlimmsten Fall bis zu 132 Millionen Menschen zusätzlich an Hunger leiden werden.
"Es ist alarmierend," so die Analyse der Evangelischen Diakonie, "dass die Zahl der Hungernden seit fünf Jahren wieder ansteigt. Die Zunahme des Hungers wirft die internationale Staatengemeinschaft zurück, und jetzt verstärkt die Corona-Pandemie den Hunger besonders in den Ländern des globalen Südens noch mehr: Bauern können ihre Produkte nicht mehr vermarkten, Millionen von Schülern fehlt das Schulessen und damit die einzige Mahlzeit am Tag. Die Armen in den Städten, die schon bisher von der Hand in den Mund gelebt hatten, haben jetzt gar kein Einkommen mehr und können sich kaum noch was zu essen kaufen.

Damit wird ein teuflischer Kreislauf in Gang gesetzt: Ein durch Mangelernährung und Untergewicht geschwächtes Immunsystem kann sich viel schlechter gegen das Corona-Virus wehren. Durch die mangelnden Abwehrkräfte und zudem unhygienische Bedingungen durch Wassermangel und schlechte Wohnverhältnisse kann das Virus sich rasant verbreiten und schnell tödlich wirken.
Es muss von allen mehr gegen diese Abwärtsspirale getan werden, denn Hunger ist kein Schicksal."

Die Kollekte in den Gottesdiensten in Münster und Weyer wurde durch das Evangelische Marmeladenpfarramt gut verdoppelt, so dass in diesen Tagen eine Tausend-Euro-Spende bei "Brot für die Welt" eingehen wird, wie "Marmeladenpfarrer" Ulrich Finger in den Gottesdiensten ankündigte.


Dr. Karsten Schulz
Referent für Evangelische Jugend in ländlichen Räumen
Telefon:  0511 1215 134
E-Mail: ks@aej-online.de