7 Wochen auf Vorräte zurückgreifen

Sieben Wochen auf Vorräte zurückgreifen. Diese Fastenaktion von Marmelade für Alle!, und der Initiative „Zu gut für die Tonne“ stößt auf sehr positive Resonanz.

Die Idee: Vor jeder Mahlzeit wird erst mal geguckt, was für Lebensmittel befinden sich in den Küchen- Kühl- und Gefrierschränken. Daraus folgt die Frage: Was für Gerichte kann man daraus kreieren. Die Frage lässt sich wunderbar mit der Familie, Freund*innen und Kolleg*innen zu diskutieren und vielleicht entstehen dabei und auch gemeinsame Reste-Kochaktionen. Ein Packet Linsen, die Tüte Kichererbsen, die Dose Erbsen oder das Glas mit Curry sind der Ausgangspunkt für ein Gericht. Nur die Dinge, die für das Gericht wirklich fehlen, werden zugekauft.

Das schön an dieser Fastenaktion ist, dass so viele neue oder lange nicht gekochte Gereichte zubereitet, viel Lebensmittel verbraucht werden und damit am Ende der Fastenzeit die Vorratsschränke leer(er) sind.
Nach Ostern ist dann ein gewisser Neuanfang in der Vorratshaltung möglich. Die Fragen kommt wohl automatisch: Was brauch ich wirklich und was sollte nur beim direkten bedarf kaufen. Und vielleicht nutzt man das gesparte Geld dafür, besonders regionale, faire, ökologische und saisonale Produkte zu kaufen.

Pressemeldung zu der Aktion: https://www.zugutfuerdietonne.de/initiative-material-und-aktionen/presse/pressemitteilungen/meldung/bundesernaehrungsminister-schmidt-in-der-fastenzeit-bewusst-konsumieren-lebensmittel-sind-zu-gut-fuer-die-tonne/

 

 

Kontakt

Dr. Karsten Schulz
Referent für Evangelische Jugend in ländlichen Räumen
Telefon:  0511 1215-134
E-Mail: karsten.schulz@evangelische-jugend.de